top of page

20° DICEMBRE


Der letzte Tag unserer Italien-Reise führt uns in die letzte der 20 Regionen, nämlich auf die Insel Sardinien. Und damit ist eigentlich auch schon alles gesagt. Es ist ein Mikrokosmos, eine Welt für sich, weit abgeschlagen vom italienischen Festland, die dennoch die Spuren vieler Völker in sich, in ihrer Kultur und ihrer Sprache trägt. So weist die Landessprache Sardisch Elemente des Spanischen, Katalanischen, Baskischen, Französischen sowie gar Griechischen und Etruskischen auf. Einst vor allem als politisch und wirtschaftlich strategisch wichtiger Stützpunkt im Mittelmeer umkämpft, wird die Sardegna heute agrarisch und touristisch genutzt. Die Naturbelassenheit der Landschaft und Strände sowie die unvergleichliche Qualität des Wassers und die unterschiedlichen Winde ziehen vor allem in den Sommermonaten Menschen aus aller Welt an. Wer hierher kommt, ist meist von der Einfachheit des Lebens fasziniert - oder Surfer. Denn der Mistral im Westen der Insel sorgt 250 Tage im Jahr für ein unvergleichliches Surfvergnügen. Und auch im Süden gibt es viele beliebte Surfspots mit fremd anmutenden Namen wie Capo Mannu, Buggerru, Portixeddu, u.a.



Die Genießer eines naturbelassenen Dolce Vita kommen auf Sardinien ebenfalls auf ihre Kosten. Die Liebhaber ursprünglicher Gerichte werden von einfachen, aber schmackhaften Hirten- und Fischergerichten begeistert sein. Neben Pastavarianten wie Malloreddus (Orecchiette) und Curugiones (Ravioli) wird hier auch eine Art Couscous mit dem Namen Fregula gegessen. Sie dient als Unterlage für Fisch- und Fleischgerichte wie in Spanien der Reis in der Paella und in Italien die Pasta. Als größter Safranproduzent Italiens werden hier auch viele Gerichte traditionsgemäß mit dem „roten Gold“ zubereitet. Die Bottarga, eine weitere sardische Spezialität, die aus luftgetrockneten und geräucherten Fischeiern der Meeräsche hergestellt wird, wird gerne über die Pasta gerieben oder in dünne Scheiben geschnitten als Vorspeise serviert. Dazu reicht man am besten Pane Guttiau, ein dünn getrocknetes Hirtenbrot aus Weizenmehl und Hefe. Einige dieser Spezialitäten sind mittlerweile auch außerhalb Sardiniens und Italiens so bekannt und beliebt, dass man sie, so wie das Pane Guttiau, sogar schon hierzulande kaufen kann - zum Beispiel bei INTERSPAR.



Apropos Delikatessen: Bei uns gibt es heute wieder etwas ganz Besonderes zu gewinnen. Einen Manzoni Geschenkkorb, prall gefüllt mit italienischen Köstlichkeiten aus Küche und Keller! Zur Verfügung gestellt wird uns dieser wieder von INTERSPAR – dem wohl größten Italien-Spezialisten des österreichischen Lebensmittelhandels. www.interspar.at  

Mille grazie!


UND SO GEHT´S

1) Gewinnfrage lösen,

2) richtige Antwort an italy@iloveitaly.at senden

3) oder in den Kommentaren posten.


GEWINNFRAGE

Welches italienische Gericht essen Sie am liebsten?

Pizza Margherita, Spaghetti Carbonara, Vitello Tonnato, Zuppa di Pesce, Tiramisù, u.v.a. ?


Alle Antworten nehmen an der Verlosung des Gewinnes teil. Die Gewinner werden täglich durch Ziehung ermittelt. Keine Barablöse. Unter Ausschluss des Rechtsweges.


AUFLÖSUNG:

Buongiorno cari amici! Danke für Eure immer rege Teilnahme an unserem Gewinnspiel. Unter allen Teilnehmenden auf www.iloveitaly.at, Facebook und Instagram, die uns ihre italienischen Lieblingsspeisen verraten haben, wurde als Gewinner des Manzoni Geschenkkorbes, zur Verfügung gestellt von INTERSPAR, Herr Josef Jaritsch gezogen, der auf Facebook mitgespielt hat. Wir gratulieren herzlich und bitten Sie, Ihre Adresse an italy@iloveitaly.at zwecks Übermittlung des Gewinnes zu senden.

19 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

24° DICEMBRE

23° DICEMBRE

bottom of page