top of page

700 JAHRE MARCO POLO


Ciao amici!

Felice anno nuovo! Willkommen in einem weiteren gemeinsamen neuen Jahr!


2024 ist übrigens ein ganz besonderes Jahr. Es steht nämlich im Zeichen des großen Weltreisenden MARCO POLO, dessen Todestag sich am 8. Jänner zum 700. Mal jährte. Italien würdigt diesen bedeutenden Mann daher das ganze Jahr über in unzähligen, unterschiedlichen und vielfältigen Veranstaltungen. Um mehr zu erfahren, braucht man im Internet bloß dem Hashtag #marcopolo700 zu folgen.


Aber wer war dieser bedeutende Italiener eigentlich, der das Leben in Europa bis heute prägt und dessen Konterfei noch hunderte Jahre nach seinem Tod einen der beliebtesten und meist kursierenden Geldscheine Italiens zierte - und zwar jene "Mille Lire", welche von der Banca d´Italia zwischen 1982 und 1991 ausgegeben wurden und bei Italien-Liebhabern wundervolle sErinnerungen an so manchen Urlaub im Bel Paese weckt.


1254 in Venedig als Spross einer einflussreichen Kaufmannsfamilie geboren, ging er 17-jährig mit seinem Vater Niccolò und seinem Onkel Matteo auf eine Weltreise, die mehrere Jahre dauerte. Er überquerte die Seidenstraße, reiste nach Konstantinopel, durch Zentralasien und Persien bis nach China, wo er in die Dienste des Kaisers trat, für den er viele Jahre lang als Diplomat und Vermittler zwischen den vielen unterschiedlichsten Völkern in dessen Reich fungierte.


In dieser Funktion bereiste er ganz Asien und lernte verschiedene Kulturen kennen, deren Bräuche, Sprachen und Traditionen er erstmals dokumentierte. Nach fast 25 Jahren beschloss er, nach Venedig zurückzukehren, das sich bei seiner Rückkehr 1295 jedoch im Krieg gegen Genua befand, an dem er teilnahm und gefangen genommen wurde. Während seiner Gefangenschaft in Genua in den Jahren 1298/99 schrieb er die Erinnerungen an seine Reisen mit Hilfe seines Mithäftlings Rustichello da Pisa, einem Dichter von Ritterromanen, nieder, die später als das Buch „Il Milione“ bekannt wurden. Er konzipierte das Werk als eine Art Enzyklopädie mit Atlas sowie Texten über Asien im 13. Jahrhundert und trug somit in der Folge zu einem besseren Verständnis zwischen Orient und Okzident bei. Nach seiner Rückkehr nach Venedig heiratete er Donata Badoer und hatte drei Töchter mit ihr. Marco Polo starb am 8. Januar 1324 70-jährig in der Serenissima.


Bilder aus "Il Milione". Quelle: Wikipedia


APROPOS: WIE WAR DAS NOCHMAL MIT DEN SPAGHETTI?

Lange nahm man an, dass Marco Polo die Nudel aus China nach Europa brachte. Das ist aber falsch. Denn in Griechenland und Italien gab es bereits in der Antike Nudeln. Das ist durch Funde von Grabbeigaben und Fresken aus dem 4. Jahrhundert belegt. Viel mehr ist inzwischen erwiesen, dass die Nudel sich zeitgleich an verschiedenen Orten auf der Welt entwickelt hat. So wurde 2005 in China bei Ausgrabungen ein Topf mit Nudeln gefunden, der 4000 Jahre alt ist. Und auch von den Indern und Arabern ist bekannt, dass sie mindestens seit dem 11. Jahrhundert bereits Nudeln aßen, wobei die Araber diese erstmals durch Trocknung halt- und transportierbar machten. Diese Form der "pasta asciutta" gelangte durch die arabische Besetzung Siziliens nach Italien und trat von dort ihren Siegeszug in alle Welt an, der bis heute anhält.



Alle, die mehr über die Geschichte der Nudel wissen möchten, werden hier fündig: https://www.geo.de/.../3225-rtkl-geschichte-die-lange...

19 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

24° DICEMBRE

23° DICEMBRE

22° DICEMBRE

bottom of page