LA CANZONE ITALIANA

Heute geht es wieder einmal um einen italienischen Mythos. Und da wir uns gerade in der Woche des "Festival della canzone italiana" von Sanremo befinden, wollen wir dem Mythos des "italienischen Liedes" auf den Grund gehen.


Die Geschichte der "canzone italiana" hat ihren Ursprung in der Einigung Italiens zu einem Staat, die durch Giuseppe Garibaldi und seine "Spezidione dei Mille", die im Zuge des "Risorgimento" Sizilien von den Bourbonen befreite und Vittorio Emanuele II. von Savoyen zum "König von Italien" machte, ihren Anfang nahm.


Von da an versuchte man, Italien, das bis dahin in viele verschiedene Reiche, Völker und Sprachen aufgeteilt war, auch kulturell und sprachlich zu einen. Historisch gesehen nahm die Geschichte des "italienischen Liedes" mit der Veröffentlichung des ursprünglich neapolitanischen Volksliedes "Santa Lucia" in italienischer Sprache ihren Anfang. Es gilt als die nachweisbar erste "canzone italiana".


Diese Liebe für die Musik, den Gesang und die "neue" italienische Sprache gipfelte in einem Erfolg für die Oper quer durch alle Gesellschaftsschichten. Einzelne Sonette und Arien daraus wurden auf den Straßen Italiens zu "Schlagern", und Opernsänger zu beliebten Stars. Hinzu kam die Technik um 1900, mit deren Hilfe erste Grammophonplatten berühmter Sänger mit italienischen Liedern - wie zB Enrico Caruso mit Santa Lucia - aufgenommen und von Italien aus in die ganze Welt getragen wurden.

In Konzertcafés, Musiktheater, Tabarins und Cabarets trugen das ihre dazu bei, die canzone italiana und mit ihr die italienische Sprache immer mehr zu verbreiten und im Volk zu verankern, das nicht zuletzt mit Hilfe dieser kulturellen Instrumente nach und nach zu einer neuen italienischen Gesellschaft zusammenwuchs.


Die 20er-Jahre brachten Italien nicht nur den Faschismus, sondern auch das Radio, dicht gefolgt in den 30er-Jahren vom Kino, das in den 50er-Jahren vom Fernsehen abgelöst wurde. Nach dem 2. Weltkrieg wurde Italien dann von der Musik der Alliierten überschwemmt. Besonders amerikanische Lieder und Tänze wie Jazz und Boogie, aber auch französische Chansons, etc. waren in Mode. Als Gegenbewegung zu den fremden Klängen wurden ab 1947 die ersten Wettbewerbe für italienische Nachwuchsmusiker geboren, von denen der erfolgreichste 1951 das "Festival di Sanremo" wurde, das bis heute Aushängeschild der italienischen Musikkultur in aller Welt ist.


Es folgten Musik- und Videokassette, CD, DVD und Laserdisc. Und wer heute ungestört 100% musica italiana hören will, der streamt einfach weltweit Radio Italia www.radioitalia.it


6 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

NATALE A ROMA

NATALE A VENEZIA