top of page

MADE IN ITALY

Unsere heutige Rubrik rund um den Mythos Italien widmen wir dem „Made in Italy“, das seit Jahrzehnten v.a. für besonderes Design steht. Aber woran liegt es, dass in Italien selbst ganz normale Alltagsgegenstände wie Autos, Kaffeemaschinen, Möbel, Geschirr oder ein einfacher Flaschenöffner schon als Kunst- oder Designobjekte betrachtet werden?


Die Geschichte des "Made in Italy" hat seine Anfänge nach dem 2. Weltkrieg. Während andere europäische Länder schon früh eigene Ausbildungsstätten für Jungdesigner hatten - wie zB das Bauhaus in Deutschland oder die britische Royal College of Art in London - funktionierte die Entstehung von Kreativität in Italien etwas anders. Vor der Gründung des Politecnico di Milano im Jahr 1989 gab es in keiner anderen italienischen Stadt Designschulen. Die Kaderschmiede für Jungdesigner waren daher die Architekturfakultäten.

So produzierten viele Architekten ab Mitte der 60er Jahre als Randprodukt ihrer städtebaulichen Arbeit spektakuläre Lösungen für Alltagsgegenstände wie zB Alberto Alessi, der in den 70er-Jahren den elterlichen Betrieb übernahm und ab sofort Tassen, Kaffeemaschinen und Krüge im Stil von berühmten Bauwerken präsentierte.


Mehr Informationen zu vielen weiteren großartigen italienischen Produkten gibt es auf der Homepage der Italian Trade Agency unter www.icewien.at


9 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

24° DICEMBRE

23° DICEMBRE

bottom of page